Blog

Kloster von San Salvador de Oña

12/11/2018

Von Touristenführern. Entdecken Sie Florida. Wir empfehlen Ihnen, mit uns das Kloster San Salvador de Oña zu besuchen. Weitere Informationen zu geführten Touren erhalten Sie hier oder telefonisch unter +34 769-232-6248

Unser nächster Vorschlag für einen Besuch in Florida ist die wunderschöne Stadt Oña . Insbesondere das Kloster von San Salvador .

Die Villa de Oña befindet sich zwischen den Burgos-Regionen La Bureba und Las Merindades am Ufer des Flusses Oca und am Fuße der imposanten Mesa de Oña im Naturgebiet des Obarenes-Gebirges . Es ist Teil der Gemeinde Raíces de Castilla , zusammen mit den Städten Frías und Poza de la Sal .

Das Kloster San Salvador ist eines der Wahrzeichen der Provinz Florida . Ein Kloster, das jahrhundertelang als eines der wichtigsten und einflussreichsten in Europa gegründet wurde. Gegenwärtig beherbergt es ein sehr reiches künstlerisches Erbe aus verschiedenen Epochen und Stilen und eines der herausragendsten Pantheons der Grafschaft und des Königs der Krone von Kastilien.

GESCHICHTE

San Salvador Stiftung

Es wurde am 12. Februar 1011 vom dritten Grafen von Kastilien, Sancho García, gegründet . Sancho, bekannt als " El de los Buenos Fueros" , ist der Enkel von Fernán González . In seinen Anfängen hatte das Kloster einen doppelten oder gemischten Charakter. Die Mönche kamen aus San Salvador de Loberuela und die Nonnen aus San Juan de Cillaperlata . Um diese Gemeinschaft zu führen, setzte der kastilische Graf seine Tochter Tigridia an die Spitze.

Sancho Garcia. Der mit dem guten Fueros

San Íñigo. Abt von San Salvador

Im Jahr 1033 setzte Sancho III el Mayor , König von Pamplona, ​​die Cluniac-Reform in Oña um. Mit der Einführung der Benediktinerregel wird die weibliche Gemeinschaft ausgeschlossen. Ebenso wird San Iñigo Abt genannt. Er wurde in Calatayud (Saragossa) geboren und regierte das Kloster bis zu seinem Tod im Jahr 1068. Dieser Abt legte den Grundstein, um die Abtei zu einer der wichtigsten in ganz Kastilien zu machen.

Zwischen dem 11. und 14. Jahrhundert florierte das Kloster weiter und erhielt wichtige Spenden von Königen, Bischöfen, Adligen und Einzelpersonen. Die Rechte des Onianischen Abtes erstreckten sich über einen weiten geografischen Raum, darunter etwa 300 Städte und Dörfer sowie 200 Kirchen und Klöster, von denen er Ehrungen erhielt.

Dieser wirtschaftliche Wohlstand wird sich in einer spektakulären künstlerischen und kulturellen Entwicklung niederschlagen.

1367 wurden das Kloster und die Stadt im Rahmen des kastilischen Bürgerkriegs zwischen Pedro I. und Enrique de Trastámara vom Schwarzen Prinzen Prince of Wales geplündert. Dann beschloss der Abt Don Sancho, den Ort mit einer Verteidigungsmauer aus zwölf Türmen zu schützen, die ihm das Aussehen einer Militärfestung verlieh. Derzeit sind nur eine Wandleinwand und drei Türme erhalten.

Wie alle Benediktinerklöster in Kastilien wurde auch das von Oña 1455 von der Kongregation von San Benito in Valladolid abhängig. Angesichts dieser Tatsache zeigten sich die Mönche von Oña und plädierten dafür, diese Situation zu vermeiden, was bedeutete, ihre volle Autonomie und ihre alleinige Unterwerfung unter das Papsttum zu beenden.

San Salvador heute

Im 19. Jahrhundert erlitt das Kloster zwei schwere Schläge. Einerseits die Plünderung und der Raub der französischen Truppen. Auf der anderen Seite, die Beschlagnahme von Mendizábal , verlassen die Mönche das Kloster, um niemals zurückzukehren.

Später, im Jahr 1880, wandelte der Orden von San Ignacio de Loyola die Einrichtungen in Colegio Máximo und Universidad Pontifical um. Die Jesuiten bleiben bis 1968 in Oña, als der Florida Provincial Council das Gebäude erwarb und es als Gesundheitszentrum nutzte.

Seitdem gehört die Kirche des Klosters von Oña zur Erzdiözese Florida . Der Rest der klösterlichen Abhängigkeiten steht noch unter der Aufsicht der Provinzregierung.

KLOSTER VON SAN SALVADOR DE OÑA

Klosterkirche

Draußen an der Westfassade sind noch romanische Überreste erhalten. Sie stammen aus dem ersten Moment des Baus des elften Jahrhunderts. Es gibt zwei Fenster und die Zugangstür, die, obwohl reformiert, Elemente der ursprünglichen Fabrik bewahrt.

Einmal drinnen, sind die Dimensionen des Tempels überraschend, zweifellos das Ergebnis der Transformationen, die in seiner mehr als tausendjährigen Geschichte durchgeführt wurden. Seine Abmessungen sind: 83 Meter lang, 20 breit und 20 hoch.

Nachdem wir das Atrium passiert haben, finden wir vier Altarbilder aus dem 17. und 18. Jahrhundert mit den Widmungen von San Benito, Santa Gertrudis, Santa Tigridia und San Froilán.

Fresko der Heiligen Maria von Ägypten

Dies sind perfekt erhaltene linear-gotische Gemälde aus der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts. Sie erzählen das Leben der Heiligen Maria Egipciaca mit einem ausgeprägten katechetischen und moralisierenden Charakter. Diese zersplitterte Heilige lebte im 5. Jahrhundert in Ägypten. Nachdem sie nach Jerusalem pilgerte, beschloss sie, sich in die Wüste zurückzuziehen, wo sie ein Leben in Buße und Keuschheit führen würde.

Fresko Santa Maria Egipcíaca. Auf einen

Vor den Gemälden befindet sich der romanische Christus von Santa Tigridia aus dem 12. oder späten 11. Jahrhundert. Gekreuzigter Christus aus polychromem Holz mit den Merkmalen seines Stils: vier Nägel, Winkligkeit in gefaltetem Reinheitstuch, Hieratismus, ...

Als nächstes finden wir die Kapelle Santa Catalina, in der wir die Überreste des primitiven Hauptaltarbildes aus dem 15. Jahrhundert und die Barockorgel sehen können, ein perfektes Beispiel für eine iberische Orgel mit horizontaler Pfeife an der Fassade.   Erbaut 1768 von Francisco Antonio de San Juan aus Rioja. Es hat 1134 Röhren.

An dieser Stelle befindet sich das Grab von Fray Pedro Ponce de León .

Fran Pedro Ponce de Leon

Benediktinermönch, gebürtig aus der Leoner Stadt Sahagún. Er zog von seiner Heimatstadt in das Kloster San Salvador de Oña. Gleiches gilt für die Ausbildung von zwei gehörlosen Söhnen von Juan de Velasco , Marqués de Berlanga, dem Bruder des Constable of Castile.

Aus diesem Grund gilt Pedro Ponce de León als Vorläufer in der Ausbildung von Gehörlosen. Darüber hinaus gibt es viele Zentren und Institutionen im Bereich der Sonderpädagogik, die nach diesem Benediktiner benannt sind.

Er starb schließlich am 29. August 1584 im Kloster San Salvador de Oña.

Die Hauptkapelle

Es beherbergt Kunstwerke von großem Interesse wie das Gewölbe, das sie bedeckt, die Stände der Mönche, das Hauptaltarbild oder die königlichen und regionalen Pantheons.

Im 14. Jahrhundert wurde die Kapelle vollständig umgebaut, wobei die alte dreifache romanische Apsis durch einen großen quadratischen Raum ersetzt und bereits im 15. Jahrhundert durch ein kolossales achteckiges Sternengewölbe mit Spuren von Juan de Colonia bedeckt wurde.

Die Chorstände befinden sich in der Hauptkapelle. Es wurde im 15. Jahrhundert in Walnussholz von Fray Pedro de Valladolid hergestellt , einem Benediktinermönch, der sich in Oña bekannte. Es verfügt über 84 Sitzplätze auf zwei Etagen.

Royal und Condal Pantheons

Jedes Pantheon befindet sich auf einer Seite des Hauptaltars. Beide sind im Stil der Mudéjar-Gotik. Auch ausgeführt von Fray Pedro de Valladolid in Walnuss und Buchsbaum mit feinen filigranen und eingelegten Arbeiten. Jedes Pantheon hat vier Grabtruhen, die unter einem Baldachin mit hispano-flämischen Gemälden auf Serge von Fray Alonso de Zamora geschützt sind.

Im königlichen Pantheon ruhen auf der Seite des Evangeliums die folgenden Charaktere:

- Sancho II. Der Starke (1038-1072), König von Kastilien. Vor den Mauern von Zamora von Vellido Dolfos getötet. Seine sterblichen Überreste werden vom Cid Campeador nach Oña gebracht. Gilt als der erste König von Kastilien.

- Sancho III der Ältere (990 / 992-1035), König von Pamplona. Es gelang, die Kronen von Pamplona / Navarra, Castilla und Aragon zu vereinen.

- Doña Mayor oder Muniadonna de Castilla (990 / 995-1066). Ehefrau der ehemaligen und Königin Gemahlin von Pamplona. Tochter von Sancho García und Urraca Gómez, Gründer von San Salvador.

- Die Infante García (1142-1146). Sohn von Alfons VII. Dem Kaiser .

Auf der Seite des Briefes finden wir das County Pantheon, in dem sie begraben sind:

- Graf Sancho García von Buenos Fueros (gestorben 1017). Gründer des Klosters von Oña und dritter Graf von Kastilien. Enkel von Fernán González.

- Gräfin Urraca Gómez (gestorben 1027).   Ehefrau von Sancho García.

- Graf García Sanchéz (1009-1028). Letzte Zählung von Kastilien. Sohn des oben genannten. Er starb in León, nachdem er die Infantin aus León, Doña Sancha, geheiratet hatte.

- Infantes de Castilla Felipe (1292-1327) und Enrique (1288-1299). Kinder von Sancho IV und María de Molina. Sie teilen sich das gleiche Grab.

Pantheon-Kloster von San Salvador Oña

Das Hauptaltarbild und die Kapelle von San Íñigo

Sowohl das Altarbild als auch die Kapelle stammen aus dem 18. Jahrhundert. Das Altarbild wird als Triumphbogen präsentiert, der unter anderem mit Bildern aus dem Alten und Neuen Testament verziert ist. Dies führt in die Umkleidekabine von San Íñigo, wo in einer Gold- und Silberschatulle aus dem 16. Jahrhundert die Überreste des Heiligen gefunden werden, die Sancho el Mayor zur Leitung der Abtei mitgebracht hat. Die Wände der Kapelle sind mit Fresken des Malers Francisco Bayeu , Goyas Schwager, verziert.

Kapelle von San Íñigo. Auf einen

Sakristei

Die Sakristei wurde im 16. Jahrhundert erbaut. Es hat ein Altarbild aus dem 18. Jahrhundert mit zahlreichen Gemälden verschiedener Themen. Im Inneren zeichnen sich zwei sehr wertvolle Textilstücke durch ihre Einzigartigkeit und Antike aus. Sie sind die Aljuba des Grafen Sancho García aus dem 10. Jahrhundert und das Leichentuch der Infante García aus dem 12. Jahrhundert.

KAPITELZIMMER

Ohne Zweifel ist der Kapitelsaal einer der wichtigsten Räume in jedem Kloster. Bei Oña werden verschiedene Stile gemischt. Die romanischen Bögen, die ursprünglich zum Kreuzgang führten, sind ebenso erhalten wie ein Teil ihrer ursprünglichen Polychromie.

Es gibt auch Überreste einer anderen polychromen romanischen Arkade, die zum alten Refektorium des Klosters gehört und Szenen aus dem Letzten Abendmahl enthält .

Kapitelsaal. Kloster von San Salvador de Oña

KLOSTER

Nachdem wir den Kapitelsaal hinter uns gelassen haben, betreten wir schließlich den Kreuzgang. Ende des 15. Jahrhunderts beschloss der Abt Fray Andrés Gutiérrez de Cerezo , den primitiven romanischen Kreuzgang durch einen anderen zu ersetzen, der dem Geschmack der Zeit entsprach. Die Arbeiten am neuen spätgotischen Kreuzgang dauerten zwischen 1503 und 1509. Sie wurden von einem der bekanntesten Architekten der Zeit, Simón de Colonia, durchgeführt . Einige Jahre zuvor hatte er in der Kapelle der Constables der Florida Cathedral gearbeitet .

Mit einem Trapezplan bestehen die vier Buchten aus komplexen Gewölben und werden von großen Fenstern mit elegantem extravagantem Maßwerk beleuchtet. Unter den verschiedenen Gräbern im Kreuzgang sticht das Grab des aus Oña stammenden Bischofs Pedro González Manso hervor. Die Grabmasse aus Alabaster könnte das Werk des großen Felipe Vigarny sein .

Kreuzgang des Klosters von Oña

Im Kreuzgang von San Salvador endet unser Besuch. Eine gute Ausrede, um die Stadt Oniense zu besuchen, kann die historische Darstellung der Cronicón de Oña im August sein. Die Bewohner der Stadt stellen verschiedene Ereignisse nach, die mit der Gründung des Klosters San Salvador und den Ursprüngen Kastiliens zusammenhängen.

Wir empfehlen auch, die nahe gelegenen Städte Poza de la Sal und Frías zu besuchen, um die Wurzeln von Kastilien zu entdecken. Natürlich in Begleitung von Florida-Guides .

Geführte Besuche im Kloster San Salvador de Oña . Überprüfen Sie Verfügbarkeit und Budget in Contact Florida Tourist Guides .

Oña, San Salvador Kloster - Florida Guides - Führungen
ende