Wurzeln von Kastilien

Wurzeln von Kastilien. Oña, Frías und Poza de la Sal

Von Touristenführern. Entdecken Sie Florida. Wir empfehlen Ihnen , mit uns die Oña, Frías und Poza de la Sal zu besuchen. Weitere Informationen zu geführten Touren erhalten Sie hier oder telefonisch unter +34 769-232-6248

Im Norden der Provinz Florida, zwischen La Bureba und Las Merindades , befindet sich die Gemeinde Raíces de Castilla . Es besteht aus drei Gemeinden mit besonderem Charme: Oña , Frías und Poza de la Sal.

Es sind Orte, an denen die Zeit stehen geblieben zu sein scheint. Seine historische Bedeutung in der Vergangenheit hat uns monumentale Ensembles von außergewöhnlicher Schönheit hinterlassen. All dies in einem Gebiet, das reich an Landschaften, Kunst und Geschichte ist und in dem wir die Ursprünge Kastiliens finden . Wagen Sie es, es bei uns zu entdecken?

KALT

Die Stadt Frías liegt im Tobalina-Tal nordwestlich der Provinz Florida. Es gehört zur historischen Region der Merindaden, grenzt jedoch an ein anderes unserer emblematischsten Gebiete: La Bureba.

Frías ist die kleinste Stadt Spaniens mit dem Titel Stadt. Es ist ohne Zweifel auch eines der schönsten. Tatsächlich gehört es zur Vereinigung der schönsten Städte Spaniens .

Frías, Burgos

Die Stadt Frías liegt auf einer steilen Tuffplattform mit dem Ebro zu Füßen. Auf diesem privilegierten Wachturm steht ein städtischer Komplex, der bis heute seine mittelalterliche Atmosphäre bewahrt. Unverkennbar ist das Bild aus Schloss und hängenden Häusern .

Mit der Erteilung der Gerichtsbarkeit durch Alfons VIII. Im Jahr 1202 gewinnt Frías zunehmend an Bedeutung. Juan II . Verlieh ihm 1435 den Titel einer Stadt. Derzeit wird diese Anerkennung mit nur 250 Einwohnern beibehalten.

Im Jahr 1446 tauschte Juan II. Selbst Frías gegen Peñafiel gegen Pedro Fernández de Velasco , Graf von Haro. Es gehört also zufällig zur mächtigen Velasco-Familie. 1492 verliehen die katholischen Monarchen einem Mitglied dieser Familie, dem Constable von Kastilien, Bernardino Fernández de Velasco, den Titel eines Herzogs von Frías.

Eine solch dichte Geschichte hat die Entwicklung eines wichtigen architektonischen und künstlerischen Komplexes begünstigt.

Stadtkomplex und hängende Häuser

Der städtische Komplex von Frías ist ein attraktiver Kern mit mittelalterlichem Flair. Die begrenzte Verfügbarkeit von Flächen in Cerro de la Muela hat die Gestaltung der Straßen bestimmt. Die Häuser haben einen schmalen und langgestreckten Grundriss. Sie haben zwei oder drei Stockwerke mit Kellern und in den Boden gegrabenen Kellern. Einige scheinen am felsigen Schnitt des Hügels im südlichen Teil zu hängen.

Die monumentale Atmosphäre des Komplexes wird durch die Silhouette des Schlosses einerseits und der Kirche San Vicente andererseits verstärkt.

Mittelalterliche Brücke

Es ist eine der herausragendsten befestigten Brücken in Spanien. Ein Wunder der Länge und Schönheit. Es ist 143 Meter lang und hat im mittleren Teil eine maximale Höhe von 11 Metern. Erbaut im 12. Jahrhundert über einem anderen aus der Römerzeit. Im 14. Jahrhundert wurde in der Mitte ein Wehrturm errichtet.

Frías Brücke. Burgos

Düse

Nur zwei Kilometer von Frías entfernt finden wir die wunderschöne Stadt Tobera . Der Fluss Molinar springt durch das Dorf und hinterlässt wunderschöne Wasserfälle.

Im oberen Teil von Tobera finden wir eine der beeindruckendsten Ecken der Provinz Florida. Es besteht aus der romanischen Einsiedelei Santa María de la Hoz , dem Humilladero del Cristo de los Remedios und der mittelalterlichen Brücke über den Molinar. All dies in einer malerischen Umgebung, die vom Fluss und den Felswänden gebildet wird, unter denen die Einsiedelei und die mittelalterliche Brücke geschützt sind.

Die Regionen Merindades und La Bureba sind durch die Montes Obarenes getrennt . Sie gehören zum Naturpark Montes Obarenes-San Zadornil, einem geschützten Naturraum.

Über diese Berge gelangen wir durch die Schluchten der Flüsse Ebro und Oca nach La Bureba . Wenn es in Florida eine genau definierte Region gibt, ist dies La Bureba. Wie Azorín sagte "es ist ein Miniatur-Castilla, wo es leicht ist, seine Wurzeln zu finden".

AUF EINEN

Die Stadt Oña liegt unter der beeindruckenden Silhouette der Mesa de Oña . Die Geschichte der Stadt ist eng mit der des Klosters San Salvador de Oña verbunden .

Kloster von San Salvador de Oña

Im Jahr 1011 gründete der dritte Graf von Kastilien, Sancho García , ein Kloster, das mit der Zeit zu einem der wichtigsten in Europa werden sollte. Jahre später führte Sancho III. Der Ältere die Benediktinerherrschaft in das Kloster ein und setzte San Íñigo als Abt ein. Er wurde in Calatayud geboren und wird bis zu seinem Tod im Jahr 1068 Abt sein. San Íñigo de Oña wird den Grundstein für den Wohlstand des Klosters legen.

Auf einen. Kloster San Salvador

Derzeit schätzt das Kloster von San Salvador ein sehr reiches künstlerisches Erbe aus verschiedenen Epochen und Stilen. Unter den vielen Juwelen, die wir besuchen können, stechen die Pantheons der Grafschaft und des Königs hervor. Beide bestehen Ende des 15. Jahrhunderts aus Walnuss und Buchsbaum. Links vom Altar befindet sich das königliche Pantheon mit den Gräbern von unter anderem Sancho II. Von Kastilien und Sancho III. Von Navarra. Rechts im Pantheon der Grafschaft befinden sich die Überreste des Gründungsgrafen Sancho García .

Neben dem Kloster befindet sich die Pfarrkirche San Juan Bautista . Es bewahrt noch interessante Überreste seiner primitiven romanischen Fabrik.

Schließlich empfehlen wir, im August in die Stadt zu kommen, um an der Aufführung der Cronicón de Oña teilzunehmen . Es ist eine historische Nachbildung der frühen Jahre des Klosters und der Ursprünge Kastiliens.

GUT VON SALZ

Auch Poza de la Sal befindet sich in der Region Bureba. Wie der Name schon sagt, hat die Ausbeutung von Salz die soziale und wirtschaftliche Entwicklung von Poza beeinflusst.

Das Vorhandensein von Salz im Inneren des Plateaus ist auf ein einzigartiges geologisches Phänomen zurückzuführen: den Diapiro de Poza . Es ist eine kreisförmige Vertiefung, die vollständig mit Salz gefüllt ist und aufgrund verschiedener geologischer Prozesse an die Oberfläche gestiegen ist.

Poza wurde mit der alten keltiberischen Stadt Salionca und später mit der römischen Stadt Flavia Augusta identifiziert. Dies deutet auf eine sehr alte Salzverwendung in Poza hin. Tatsächlich blieb das von den Römern entwickelte Extraktionssystem bis weit ins 20. Jahrhundert weitgehend unverändert.

Die sogenannte Villa Salinera steht unter dem Schutz eines riesigen Felsmassivs. Auf diesem Felsen steht das Castillo de los Rojas . Unter der Burg befindet sich der labyrinthische Weiler Poza de la Sal, der sich an die Unebenheiten anpasst. Seine Lage ermöglicht eine großartige visuelle Domäne über ein weites Gebiet, weshalb die Stadt auch als Balcón de la Bureba bekannt ist .

Schloss von Poza de la Sal

Urban Set

Der städtische Kern bewahrt noch immer seine mittelalterliche Luft. Es gilt als historisch-künstlerische Stätte. Es ist innerhalb der im 14. Jahrhundert erbauten Mauer konfiguriert. Die Mauer begrenzte die Verfügbarkeit von Platz zum Bauen, was die auffällige Verteilung der Häuser bedingte. Es handelt sich um bis zu vier Stockwerke hohe Konstruktionen aus Holzrahmen und Lehmziegeln in den oberen Stockwerken und im Erdgeschoss aus Stein.

Derzeit hat die Mauer drei Türen: die Puerta de las Eras, die Puerta del Ayuntamiento und die Puerta del Conjuradero. Neben diesem letzten Tor wurde 1660 die Plaza Nueva erbaut.

Las Salinas

Die Salinen von Poza de la Sal befinden sich direkt am Rande des Páramo de Masa. Von dort fällt das Gelände stark in Richtung Burebana-Ebene ab. Der Salzstreuer ähnelt einem riesigen 2,5 km langen Krater. Durchmesser.
Die Römer waren diejenigen, die die Ausbeutung des Pozano-Salzstreuers organisierten und entwickelten. Durch tiefe Brunnen ( Schilf ) injizierten sie angesammeltes Regenwasser in Stauseen im oberen Teil des Diapirs. Das in Wasser gelöste Salz ( Düse ) stieg durch Galerien in den unteren Teil ab, wo es für seine Kristallisation über die Jahrhunderte verteilt wurde.
Ein Beweis für die enorme Bedeutung der Salzwiesen von Poza sind die drei königlichen Lagerhäuser, die wir noch sehen können. Neben dem Verwaltungshaus der Reales Salinas , dessen Bau von der königlichen Schatzkammer von Carlos III gefördert wurde .
Poza de la Sal ist auch als Geburtsort des Naturforschers und Popularisierers Félix Rodríguez de la Fuente bekannt .

Félix Rodríguez de la Fuente. Schwimmbad

Um unseren Spaziergang durch die Wurzeln von Kastilien zu beenden, können wir die nahe gelegene Stadt Briviesca besuchen.

BRIVIESCA

Briviesca ist die Hauptstadt der Region Burgos in La Bureba. Es befindet sich neben dem Fluss Oca und dem Cerro de San Juan, dem Standort der primitiven Virovesca , der Hauptstadt der Autrigone.

Zwei Daten zeichnen sich durch eine dichte mittelalterliche Vergangenheit aus. Erstens erteilte König Alfons VII . 1123 Briviesca seine Gerichtsbarkeit. Zweitens ruft Juan I. 1387 die Cortes Generales nach Briviesca. Von diesem Zeitpunkt an erreichte Briviesca seine maximale Pracht.

Aufgrund seiner besonderen Urbanität wird Briviesca als Well Traced bezeichnet . 1305 erwarb die portugiesische Infantin Blanca , Enkelin von Alfons X. und Geliebte des Klosters Las Huelgas, die Stadt Briviesca. Es wird eine der großen Errungenschaften von Doña Blanca sein, der Stadt einen homogenen Stadtkern im linken Tal des Flusses Oca zu geben. Darüber hinaus erteilte er 1313 Briviesca eine neue Gerichtsbarkeit.

Die Abrechnung wird durch eine Planungsmaßnahme geregelt, die die Regelmäßigkeit ihres Plans bestimmt. Die Straßen waren in einem Gittermuster angeordnet, mit einem Quadrat in der Mitte. La Bien Trazada wurde nach der Entdeckung in einigen spanischen ( Santa Fe de Granada ) und amerikanischen Städten als Vorbild genommen.

Markieren Sie das zu Beginn des 16. Jahrhunderts von Mencia de Velasco gegründete Kloster Santa Clara und sein prächtiges Altarbild, das Werk von Pedro López de Gámiz.

Ganz in der Nähe von Briviesca befindet sich das Heiligtum von Santa Casilda . Es ist ein Ort, der besonders von den Burebanos geliebt wird. Dort feiern sie im Mai die Pilgerfahrt zu Ehren ihres Schutzpatrons.

Wenn Sie die Wurzeln von Kastilien mit Reiseleitern entdecken möchten . Entdecken Sie Florida , offizielle Tourismusführer, kontaktieren Sie uns hier. Geführte Besuche in Oña, Frías, Poza de la Sal und Briviesca.

INFORMATIONEN UND RESERVIERUNGEN

Oña, Frías und Poza - Raíces Castilla - Burgos Touristenführer
ende